Neue OpenBooks kostenlos bei OReilly

Mittwoch, 22. Oktober 2008

DocsPro-Linux.de hat zwei neue Buchausgaben im PDF-Format beim Verlag OReilly entdeckt. Aus der Reihe OpenBooks gibt es zwei neue deutschsprachige Titel zum kostenlosen Download:

  • Praktischer Einstieg in MySQL mit PHP von Sascha Kersken wendet sich vor allem an Webentwickler, die eine MySQL-Datenbank einbinden wollen.
  • Sicherheit im Internet von Krzysztof Janowicz. „Der beste Schutz vor Schädlingen und Angriffsszenarien aber besteht darin, mit einem gesunden Sicherheitsbewusstsein das Internet zu nutzen und die entsprechenden Sicherheitstools effektiv zum Einsatz zu bringen. Hier setzt unser Buch Sicherheit im Internet an und bespricht die gängigen Internet-Dienste unter Sicherheitsaspekten.“

Zum Download rsp. Lektüre empfohlen.

  • [2007,book] bibtex Go to document
    Janowicz, K. (2007). Sicherheit im Internet (3 ed.) OReilly.
    @BOOK{ jano07, title = {Sicherheit im {I}nternet},
      publisher = {OReilly},
      year = {2007},
      author = {Krzysztof Janowicz},
      series = {OpenBook},
      edition = {3},
      url = {http://www.oreilly.de/german/freebooks/sii3ger/}
    }
  • [2007,book] bibtex Go to document
    Kersken, S. (2007). Praktischer Einstieg in MySQL mit PHP (2 ed.) OReilly.
    @BOOK{ kers07, title = {Praktischer Einstieg in MySQL mit PHP},
      publisher = {OReilly},
      year = {2007},
      author = {Sascha Kersken},
      series = {OpenBook},
      edition = {2},
      url = {http://www.oreilly.de/german/freebooks/einmysql2ger/}
    }

Aigaion Bibliographie Management System

Donnerstag, 24. April 2008

LaTeXAigaion ist ein webbasiertes Open Source Bibliographie Management System auf der Basis von PHP und MySQL. Einträge können entweder manuell erfaßt oder Fundstellen im BibTeX- oder RIS-Format in einem eigenen Browserfenster via Copy&Paste importiert werden. Das Einfügen mehrer BibTeX-Einträge an einem Stück geht in der Regel ebenfalls problemlos. Etwas gewöhnungsbedürftig bei der manuellen Eingabe ist die Aufteilung nach Autoren und Werken – Autoren werden zuerst getrennt erfaßt (falls noch nicht vorhanden) und bei der Titeleingabe dann aus einer Liste hinzugefügt. Beim Import werden allerdings automatisch bisher nicht vorhandene Autoren ggf. neu angelegt. Für Firefox gibt es ein Add-on, das die Eingabe von Fundstücken etwas erleichtert. Einträge lassen sich auch exportieren – was, neben der Sammelei und Bestandsverwaltung, ja der eigentliche Hauptzweck eines solchen Systems ist. Als Exportformate werden wiederum BibTeX- und RIS-Format unterstützt sowie die formatierte Ausgabe als Text, html und rtf in verschiedenen Bibliographiestilen. Die Einträge selbst lassen sich nach Autor oder Titel gruppieren, nach Jahreszahl, letzten Einträgen pp.

Der Vorteil einer webbasierten Lösung ist einmal der, daß mehrere Nutzer gleichzeitig auf denselben Datenbestand zugreifen können, ohne sich gegenseitig ala Endnote&Co. die Datendatei zu zerschießen. Zum anderen natürlich der Preisvorteil… Zudem hat man eine Rechteverwaltung, mit der man bestimmten Nutzern eingeschränkte Rechte zuweisen kann bis hin zum allgemeinen Lese- (nicht Schreib-) zugriff. Die Installation erfolgt webbasiert und stellt keine größere Hürde dar – Archiv und Subarchiv entpacken, folgen Sie danach den weiteren Anweisungen usw. Eine Dokumentation findet sich im Wiki auf der Projektwebsite ebenso wie eine (schreibbare) Demo und das übliche Forum. Dann vertütet mal schön.