Android-Fonts auf dem Palm

Sonntag, 09. November 2008

Nachdem Googles Android-Betriebssystem unter die Apache2-Lizenz gestellt wurde, hat Alexander Pruss sich der in Android enthaltenen Schriftarten angenommen und sie für sein Programm Fontsmoother kompatibel gemacht (Link von TamsPalm).

FontSmoother ist ein Tool für PalmOS5, das neben der Verwendung der Palmschen Bitmapfonts Antialiasing und die Einbindung eigener ttf-Fonts in allen oder nur ausgewählten Anwendungen ermöglicht. Einen Vergleich zwischen dem Palm-Standard- und Alternativfont zeigt folgender Screenshot vom Palm TX: Im linken Fenster sieht man Plucker mit aufgerufener UK TUG TeX FAQ und der Bildschirmschriftart Android Sans 18, im rechten Fenster derselbe Text mit Palms Systemfont. Zur Vergößerung auf das Bild klicken oder hier (im neuen Fenster).

Android Schrift und Palm

Der Vorteil beim Einsatz von FontSmoother liegt darin, daß Pruss auch diverse Zwischengrößen als Bitmap-Fonts für den Palm angefertigt. Je nach Anwendung und Bildschirmgröße des Geräts konnte es bisher vorkommen, das die vorhandenen Schriften entweder zu groß oder zu klein ausfielen, was besonders bei Fließtext z.B. in Plucker und iSilo oder langen Terminlisten in Agendus nervte.

Die Android-Schriften sind zudem recht schmal – empfohlen sei die serifenlose Version Android Sans, im Bild unten mit der Schriftgröße 16 und dem Reader Plucker. Zur Vergößerung auf das Bild klicken oder hier (im neuen Fenster).

Android Schrift und iSilo

Das Programm FontSmoother kostet regulär rund 13 USD und enthält neben der Palm-Anwendung einige (umgewandelte) Zusatzfonts sowie einen Konverter, der ttf-Schriften palmkompatibel machen kann rsp. aus den ttf-Schriften Bitmap-Fontdateien für den Palm in diversen Schriftgrößen erstellen kann. Seit der Programmversion 2.32 gehören die Android-Schriften zum Standardumfang des Tools. Wie üblich gibt es eine 30tägige voll funktionsfähige Testversion.

Programme zur Fussball-EM 2008

Donnerstag, 05. Juni 2008

FussballVorzugsweise für den Palm. ;-) Die üblichen Verdächtigen haben auch zur diesjährigen Veranstaltung ihre bewährten Ligenverwaltungen für die EM 2008 angepaßt – teils Freeware und teils Shareware rsp. (in Maßen) kommerziell.

  • Von Thomas Pundt kommt Euro2008, ein Spielplan- und Tabellentool für den Palm, das neben Deutsch in diversen Sprachversionen vorliegt und die bekannten Features aus der Pundtschen Softwareschmiede hat. Seine Website hat auch einige Screenshots der Version EM2004. Wer eine Freeware für diverse Sportligen sucht, ist bei ihm gut aufgehoben.
  • Robert Mützner hat eine spezielle Version seiner Palm-Software Liga Total 2 für die EM2008 herausgebracht. Während die „große“Ligenverwaltung Shareware ist, gibt es die abgespeckte Version, die ausschließlich die EM verarbeiten kann, kostenlos. Nebenbei bemerkt eine prima Werbung für die kostenpflichtige Variante – das EM-Programm basiert auf dem Turniermodus der großen Version. Wem’s gefällt, kann sich zum Saisonstart der Bundesliga dann die Ligenverwaltung „Liga Total 2“ zulegen. Wärmstens empfohlen.
  • Verwaltung von Fußballtipps: Von der Windows-Software WinTipper BL, die auch sehr gut unter Wine läuft, gibt es eine Version speziell für die EM namens Europa Fussball Tipp 2008. Im Prinzip ist das ein aufgebohrtes WinTipper zum Preis von 10 Euro – mit Gutschein bei Softwareload geht’s auch etwas billiger. Auch noch so abseitige Punktregelungen lassen sich einstellen, zudem bietet das Programm wie WinTipper eine recht ausführliche Statistik – der Tipper und ihrer verunfallten Tipps. Datenaktualisierung via Internet, das EM-Tool aktualisiert auch Aufstellungen, Karten usw.

Palms Treo 680 für 229 Euro bei Amazon

Samstag, 24. Mai 2008

treo 680Palms Treo 680 Smartphone mit PalmOS, seit 2006 auf dem Markt, liegt gerade bei Amazon (Palm Treo 680 Smartphone Handy ohne Branding) für den bisherigen Niedrigstpreis von 229,97 Euro herum (versandkostenfrei, Versand durch Amazon – kein Drittanbieter, Stand von heute, 24.5. – wie kommt man eigentlich auf diesen krummen Betrag? Dollarkurs?). Entweder räumt Amazon kurzfristig überzählige Lagerbestände oder es tut sich was. ;) Jedenfalls ist das ein absolutes Schnäppchen, da der 680 bei anderen Shops im Angebot bei 280 Euro oder weit darüber liegt. Der Vorteil gegenüber dem alten Dauerbrenner Treo 650 ist vor allem der größere Speicher, auf dem 650 wird es doch arg knapp, wenn man viel zusätzliche Software installieren möchte. Der 680 kommt wie alle Palms mit diverser vorinstallierter Software (im ROM) wie Doc2go zum Lesen und Bearbeiten von Office-Dokumenten, Versamail für eMail einschließlich IMAP und den üblichen Anwendungen für mp3, Audio pp. Der 680 ist die Empfehlung für den, dem der Palm TX als reiner Handheld entweder zu alt ist (Gerät und Software sind auf dem Stand von 2005) oder dem beim TX das Telefonteil fehlt. Hierfür gibt’s zwar den neuen schlanken Palm Centro, der allerdings nichts für Benutzer mit Wurstfingern ist (wie bspw. dem Schreiber dieser Zeilen) und dessen Display trotz 320×320 Auflösung doch etwas klein ist. Wer also ein „richtiges“ Smartphone mit PalmOS sucht, hätte hier ein Schnäppchen gefunden. Mal sehen, wann der Preis wieder auf das übliche Niveau ansteigt.

Resco Explorer Update

Freitag, 07. März 2008

RescoExplorer 2008Rescos Dateiexplorer für Palm und Winmob hat ein größeres Update erfahren und firmiert jetzt als Explorer 2008 Version 4.01.x. Die wichtigsten Neuerungen sind u.a. eine Reparaturmöglichkeit für diverse Zuordnungen (was hier dazu führte, daß Agendus wieder Kontakt- und Termindaten über Bluetooth versenden konnte), eine Möglichkeit, Dateien auf der SD-Karte zu verschlüsseln (AES 128 Bit – wobei Dateien, die in ein spezielles Verzeichnis kopiert werden, automatisch verschlüsselt abgelegt werden) und viele neue Funktionen im Bereich Netzwerken, insbesondere FTP über Bluetooth aka „Bluetooth Browsing“. Umgekehrt ermöglicht der beigelegte Bluetooth Server den Zugriff von anderen Geräten auf den eigenen PDA ähnlich Softicks Blue Files. Alle neuen Features finden sich in den Release Notes.

Das Update ist für registrierte Nutzer kostenlos, sofern die Registrierung innerhalb der letzten 12 Monate erworben wurde. Andere zahlen 50% vom Neupreis, der bei 30 USD liegt. Eine deutschsprachige Version ist erhältlich.

Rescos Explorer zählt hier zu den „essential tools“ auf dem Palm. Neben den üblichen Features eines Dateimanagers (Archive anlegen, verschieben und kopieren pp.) hat man hier einen bequemen Zugriff auf die Palm-Einstellungen (Preferences) sowie optional eine spezielle Sortierung aller Dateien nach Programmzuordnungen, dargestellt in einer virtuellen Ordneransicht (s. Screenshot). Also ein „must have“ für den, der’s noch nicht hat.