Neu erschienen: Das Dovecot-Buch. POP3/IMAP-Server

Montag, 03. März 2014

DovecotbuchVom Autor der Postfix- und IMAP-Bücher bei Opensourcepress (Peer Heinlein: „Das Postfix-Buch“ sowie „POP3 und IMAP. Mailserver mit Courier und Cyrus“ – das IMAP-Buch hatte ich hier empfohlen) ist als aktuelles Werk ein Handbuch zum IMAP-Mailserver Dovecot erschienen: Dovecot. POP3/IMAP-Server für Unternehmen und ISPs. Preislich liegt es wieder im üblichen Rahmen bei 39,90 Euro für die gedruckte Fassung und 34,99 Euro für das eBook in den Formaten epub, mobi und PDF.

Das Anwendungsspektrum reicht von kleineren Arbeitsgruppen bis hin zu großen Installationen mit „hochverfügbaren Cluster-Systemen für Unternehmen mit einigen tausend Mitarbeitern oder gar als komplexe Infrastruktur mit Direktoren, Caching-Proxies und Active/Active-Setups für Internet Service Provider“. Die High-End-Kapitel wird nicht unbedingt jeder benötigen, jedoch verhält es sich damit wie bei Kapiteln zum Mathematiksatz in LaTeX-Büchern: Kann man vielleicht später mal was draus extrahieren, aber gut zu wissen, wo es bei Bedarf zu finden ist. ;) Wichtig dürfte vor allem der Bereich Planung und Konzeptionierung des Mailsystems sein, aus der Ankündigung: „Gewürzt mit einem umfangreichen Erfahrungsschatz aus zahlreichen Dovecot-Projekten begleitet dieses Buch Administratoren durch die Konzeption, warnt vor Fallstricken und strategischen Fehlentscheidungen und zeigt die Umsetzung der verschiedenen Konfigurationen anhand von konkreten, sofort nachvollziehbaren Anleitungen.“

Eine 16-seitige Leseprobe des Kapitels 9 („Der IMAP-Namespace und Shared Folder“) gibt es als PDF auf der Verlagswebsite. Für die Käufer gibt es noch ein nettes Feature als Zugabe: „Die gedruckte Ausgabe enthält einen persönlichen Zugangs-Code, der Ihnen kostenlos Zugriff auf die Online-Ausgabe dieses Buches gewährt.“ Das kennt man so oder ähnlich von Galileo Computing und war immer sehr praktisch. Angesichts der nur minimalen Kostenersparnis beim eBook würde ich den Kauf der gedruckten Version empfehlen. Bestellen kann man direkt beim Verlag (Print und eBook), beim Buchhändler der Wahl vor Ort oder bei Amazon (Promo-Link). Die Auslieferung beginnt ab 14. März 2014.

Die letzte (dritte) Auflage des Postfix-Buches von 2008 ist übrigens im Moment vergriffen, ggf. sind noch Restauflagen verfügbar. Eine aktualisierte Version soll im Herbst erscheinen. Da sich laut Autor jedoch nicht viel Grundlegendes geändert habe, könne er die ältere Version durchaus noch empfehlen. In der Neuauflage kämen hauptsächlich Kapitel zu High-End-Features und sonstigen Ergänzungen hinzu.

  • [2014,book] bibtex
    Heinlein, P. (2014). Dovecot. POP3/IMAP-Server für Unternehmen und ISPs. München: Open Source Press.
    @BOOK{ heinl2014,
      author = {Peer Heinlein},
      title = {Dovecot. POP3/IMAP-Server f{\"u}r Unternehmen und ISPs},
      year = {2014},
      publisher = {Open Source Press},
      address = {M{\"u}nchen}
    }
  • [2007,book] bibtex
    Heinlein, P., & Hartleben, P. (2007). POP3 und IMAP. Mailserver mit Courier und Cyrus Open Source Press.
    @BOOK{ heinl07, title = {POP3 und IMAP. Mailserver mit Courier und Cyrus},
      publisher = {Open Source Press},
      year = {2007},
      author = {Peer Heinlein and Peer Hartleben}
    }
  • [2008,book] bibtex
    Heinlein, P. (2008). Das Postfix-Buch. Sichere Mailserver mit Linux (3 ed.) Open Source Press.
    @BOOK{ heinl04, title = {Das Postfix-Buch. Sichere Mailserver mit Linux},
      publisher = {Open Source Press},
      year = {2008},
      author = {Peer Heinlein},
      edition = {3}
    }

eBooks erstellen mit Jutoh

Freitag, 28. Oktober 2011

Jutoh ist eine Shareware (28 Euro plus MwSt) zum Erstellen eigener eBooks, geschrieben mit dem wxWidgets-Toolkit und erhältlich für Linux, Mac OS und Windows. Da das Tool einen eigenen Editor hat, kann man entweder selbst den Text in Jutoh erstellen, Grafiken und Querverweise einfügen etc. oder man importiert ein komplettes Projekt aus den Formaten odt (LibreOffice/OpenOffice), einem vorhandenen epub, html-Dateien u.v.m. Durch die Einbindung von Amazons „kindlegen“ ist auch die Konvertierung nach Mobipocket und die (ggf. kommerzielle) Verbreitung über Amazon problemlos möglich – oder man schiebt die fertige mobi-Datei einfach via USB auf das Kindle-Lesegerät.

Jutoh Screenshot

Abb.: Jutoh Screenshot mit geöffnetem Buchprojekt (auf das Bild klicken zur größeren Ansicht, im neuen Fenster)

Jutoh BookDer Programmautor Julian Smart hat nun ein Buch „Creating Great Ebooks Using Jutoh“ veröffentlicht – frei erhältlich als PDF, odt und diversen eReader-Formaten, das die Erstellung von eBooks aus Jutoh heraus beschreibt und auch auf die Besonderheiten beim Erstellen von eBooks eingeht. Das Buch und die Software selbst kann ich sehr empfehlen. Das Buch selbst ist zuerst in Jutoh verfaßt worden – was erstaunt, da die PDF-Version absolut druckreif erscheint. Hätte auf Open-/LibreOffice als Ausgangsquelle getippt und dann auf den Import in Jutoh.

Die Shareware hat die übliche Testzeit von 30 Tagen, danach wird der einmalige Obolus fällig. Der Support durch den Programmautor ist hervorragend – bei Problemen wird schon einmal eine gefixte/erweiterte Version der werten Nutzerschaft binnen eines Tages zur Verfügung gestellt. Was ist nun der Unterschied zur Umwandlung eines bestehenden Projekts durch bspw. Calibre? Das Feintuning, das man dem Endergebnis zukommen läßt sowie die diversen Zusatzfunktionen – von internen Querverweisen bis zu den diversen Optionen zur Verarbeitung und Erzeugung des Outputs.

[Update] Inzwischen ist der Advanced Bash Scripting Guide von Mendel Cooper (als eBook/epub für den Eigenbedarf – keine offizielle Version!) soweit präsentierfähig, daß er hier im Blog unter Downloads – eBooks zur Verfügung steht einschließlich der Jutoh-Projektdatei.

Ubuntu-Handbuch von Galileo-Computing auf v9.04 aktualisiert

Sonntag, 05. Juli 2009

UbuntuDas 1120seitige Ubuntu-Handbuch von Marcus Fischer, auf das wir bereits im August 2008 hingewiesen hatten, ist gerade auf Ubuntu 9.04 aktualisiert worden. Dazu wurde es neu strukturiert und komplett überarbeitet:

Neu hinzugekommen sind zahlreiche Kapitel über die vielfältigen Einrichtungsmöglichkeiten eines Servers, aber auch eine sehr umfassende Einführung in den Umgang mit dem Terminal.
Das Universum „Linux“ verändert sich mit zunehmender Geschwindigkeit, und so wurde ich zu vielen Änderungen eher gedrängt, als dass ich diese konstruktiv beeinflussen konnte. Viele Inhalte wurden obsolet, andere sind hinzugekommen. Ganz neu sind zahlreiche Tipps und Tricks, die dem Einsteiger, aber auch den fortgeschrittenen Benutzern Lösungen für die vielen kleinen Probleme des Ubuntu-Alltags an die Hand geben sollen.

Das Handbuch gibt es im Buchhandel bzw. direkt beim Verlag als Printversion für rund 40 Euro oder als kostenlosen Download (html-Archiv mit ca. 37 MB) auf der Verlagswebsite. Der Download-Link befindet sich auf der Verlagsseite im linken Menü unten. (via pro-linux.de)

Handbuch digitale Langzeitarchivierung

Samstag, 06. Juni 2009

nestorIm Rahmen des Projektes „nestor – Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung und Langzeitverfügbarkeit digitaler Ressourcen für Deutschland“ ist das „nestor Handbuch: Eine kleine Enzyklopädie der digitalen Langzeitarchivierung“ in der Version 2.0 unter der Creative-Commons-Lizenz erschienen. Dabei handelt es sich – soviel zur Vorwarnung – nicht um einen kurzen Ratgeber, wie man Langzeitdaten mal so nebenbei im Schrank archiviert. ;) Die 600seitige Studie gibt einen recht umfassenden Überblick über Ansätze und Möglichkeiten der Langzeitarchivierung, den technischen Stand, Formate, Erhaltungsstrategien, Migration und Zugriffsmöglichkeiten, technischer Workflow u.v.m. Das Handbuch dürfte eher für Leser gedacht sein, die sich beruflich in Firmen oder größeren Institutionen mit diesem Thema befassen müssen, schließlich sind dabei bzgl. der Datenvorhaltung längere gesetzliche Fristen einzuhalten.

Das Handbuch kann in einer gedruckten Version für 24,90 Euro beim Verlag bestellt werden, alternativ ist eine kostenlose PDF-Version auf der Website der Uni Göttingen verfügbar.

Heise hat dazu einen längeren Artikel zum Thema „Langzeiterhaltung digitaler Information bleibt ein ungelöstes Problem“ vom 11.6.  eingestellt.

  • [2009,book] bibtex Go to document
    Neuroth, H., Oßwald, A., Scheffel, R., Strathmann, S., & Jehn, M. (2009). Nestor Handbuch: Eine kleine Enzyklopädie der digitalen Langzeitarchivierung Verlag Werner Hülsbusch, Universitätsverlag Göttingen.
    @BOOK{ neuroth09,
      author = {Heike Neuroth and Achim O{\ss}wald and Regine Scheffel and Stefan Strathmann and Mathias Jehn},
      title = {nestor Handbuch: Eine kleine Enzyklop{\"a}die der digitalen Langzeitarchivierung},
      publisher = {Verlag Werner H{\"u}lsbusch, Universit{\"a}tsverlag G{\"o}ttingen},
      year = {2009},
      url = {http://nestor.sub.uni-goettingen.de/handbuch/}
    }