Wie werde ich die neue Ubuntu-Scrollbar los?

Samstag, 07. Mai 2011

Nun ist die neue Unity-Oberfläche unter Ubuntu 11.04 nicht jedermanns Sache. Wenn man wieder auf sein gewohntes Gnome alias „Gnome Classic“ umschaltet, bleibt jedoch von den diversen Ubuntu-Desktopverschönerungen die neue rechte Scrollbar übrig. Oder vielmehr die Andeutung einer Scrollbar: Fährt man mit der Maus über diesen schmalen roten Strich, erscheint ein kleines Tool als Overlay mit Pfeilen oben und unten sowie einer kleinen Fläche zum Ziehen mit der Maus. Leider läßt sich dieses neue Feature nicht einfach durch eine Änderung des Themes oder eine einfache Konfigurationsoption beseitigen, sondern dies ist das durchgängige und gewünschte Verhalten bei GTK-basierten Anwendungen – einige Ausnahmen wie Thunderbird oder Firefox sind aus Kompatibilitätsgründen auch noch hardcoded.

Allerdings läßt sich dieser Overlay in den Einstellungen bzw. beim Start des Xservers zentral abschalten. everflux.de hat eine kurze und schmerzlose Lösung gefunden: Im Verzeichnis /etc/X11/Xsession.d/ wird eine Datei mit einem Namen wie 80-disableoverlayscrollbars angelegt (wichtig ist nur die 80 am Anfang) mit dem Inhalt export LIBOVERLAY_SCROLLBAR=0. Das schaltet den neuen Overlay ab und man erhält seine gewohnte Scrollbar zurück. Oder noch kürzer in der Bash (und in einer Zeile):

sudo echo "export LIBOVERLAY_SCROLLBAR=0" > /etc/X11/Xsession.d/80-disableoverlayscrollbars

Artikel vom Samstag, 07. Mai 2011, 00:26 Uhr in der Kategorie Distributionen. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

10 Comments »

  1. Man dankt… Kann man ja wieder ohne vorheriges Zielwasser arbeiten

    Comment: adlerweb – 10. Mai 2011 @ 21:23

  2. Super! Vielen vielen Dank. Diese &“%$§/@@ Scrollbars haben die Arbeit mit Eclipse fast unmöglich gemacht.

    MfG
    Hans

    Comment: Hans – 29. Juli 2011 @ 16:20

  3. sudo echo foo > /etc/nicht_schreibbare_datei
    geht nicht, da das „sudo“ nur für das „echo“ wirkt und nicht für das umleiten. Für so was kann man „tee“ benutzen:
    echo foo | sudo tee /etc/nicht_schreibbare_datei

    Comment: Ben – 05. August 2011 @ 11:32

  4. […] loswerden das Ding? Lösung 1: Das Ding wegkonfigurieren. Lösung 2: aptitude anwerfen und die beiden Pakete mit “liboverlay” im Namen […]

    Pingback: Nattys Scrollbar - Hartholz – 17. August 2011 @ 23:26

  5. Ich liebe dich

    Comment: tm – 14. September 2011 @ 08:12

  6. Super Sache, danke!

    Comment: Viktoria – 05. Oktober 2011 @ 19:12

  7. Super, danke. Diese „superschnieken“ Scrollbars sind einfach nur unnütz und erschweren das Leben nur.

    Comment: hannes – 08. November 2011 @ 11:50

  8. Alternativ geht auch folgendes:

    sudo apt-get remove liboverlay-scrollbar-0.1-0 overlay-scrollbar

    Gruß
    Guido

    Comment: Guido Scholz – 08. November 2011 @ 23:00

  9. Vielen Dank!

    Ich hatte schon fast resigniert. Jetzt kann ich endlich wieder mit einem Klick zur richtigen Stelle gelangen.

    Comment: Seba – 19. November 2011 @ 13:15

  10. Danke, aber der Befehl funktioniert so nicht. Davor braucht man ein sudo -s, dann das sudo in deinem Befehl weglassen und nach beenden noch ein exit eingeben.

    Comment: markus – 30. Mai 2012 @ 09:13

Leave a comment