Aus Sidux wurde aptosid – erstes Release 2010-02

Dienstag, 14. September 2010

Nach dem Hauen und Stechen zwischen dem Sidux e.V. und der Entwicklergemeinschaft – neben diversen persönlichen Animositäten ging es auch um finanzielle Merkwürdigkeiten beim e.V. – liegt mit der am 14. September veröffentlichten aptosid 2010-02 und einer neuen Projekt-Website eine Fortführung des Sidux-Projektes (ohne den e.V.) unter neuem Namen vor. Da der Sidux e.V. die Namensrechte an „Sidux“ hält, machen die Entwickler unter dem Namen „aptosid“ eigenständig weiter.

„aptosid is a full featured Debian sid based live CD with a special focus on hard disk installations, a clean upgrade path within sid and additional hardware and software support. The ISO is completely based on Debian sid, enriched and stabilized with aptosid‘ own packages and scripts.“

aptosid ist ein aktuelles und recht stabliles Debian Sid mit Modifikationen, Skripten und distributionseigenen Tools mit KDE als Standard-Desktop und deutscher sowie englischer Lokalisierung „out of the box“, als Live-CD- (KDE lite) und DVD-Version (KDE full) sowie als schmale Xfce-Live-CD. Die aptosid 2010-02 kommt mit KDE 4.4.5, Kernel 2.6.35.4 (smp, hard preemption), Support für diverse WLAN-Karten und -sticks u.v.m. Die 2010-02 basiert auf Debian Sid mit Stand vom 13.9.2010.

Die alte Sidux-Seite hat noch einen Beitrag zum Upgradeprozeß von Sidux nach aptosid.

Artikel vom Dienstag, 14. September 2010, 14:04 Uhr in der Kategorie Distributionen. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment