DSO-Zerschlagung: Wir sind ja hier nicht im Bankgewerbe

Dienstag, 08. Dezember 2009

Die Hauptgesellschafter des ROC (Rundfunk Orchester und Chöre Berlin GmbH), Deutschlandradio und der Bund, stellen gerade Überlegungen an, das DSO (Deutsches Symphonie-Orchester) und das RSB (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin) zusammenzulegen – von 200 Stellen blieben dann 120. Die Schnapsidee dahinter ist, daß man der Ansicht ist, aus zwei guten ein „Spitzenorchester“ zu bilden – wie sich der kleine Moritz sowas vorstellt. „Wir sind ja hier nicht im Bankgewerbe“, sagte der Intendant des ROC laut Tagesspiegel im rbb Kulturradio und hat damit völlig recht. Dabei geht es hier nicht nur um Stellenstreichungen, sondern indirekt auch um eine Richtungsentscheidung: Spiele ich ständig Mozart und Brahms aka „Repertoire“ (RSB, auf hohem Niveau) oder setze ich verstärkt auf Musik des 20. Jahrhunderts (DSO, dto.). Nach den Plänen wird die Federführung des fusionierten Orchesters dem RSB unter Janowski zugeschlagen. Das DSO hat inwischen eine Petitionsliste online gestellt. Wer möchte, kann sich dort eintragen (was zu empfehlen ist). Zu den Hintergründen s. etwa den Artikel von Brug in der Welt („Die Orchester von Ingo Metzmacher und Marek Janowski sollen fusionieren“). Inzwischen liegt auch eine Stellungnahme von Janowski vor, die jedoch interpretierbar ist: „Mein Vertrag gilt für das RSB“ heißt nicht „dafür stehe ich nicht zur Verfügung“. Verträge kann man ändern oder ergänzen.

[Update] Nach der heutigen Gesellschafterversammlung sind laut Neumann (wie ddp berichtet) derartige Fusionspläne vom Tisch. Nun sollte der DRadio-Intendant dringend seine Berater wechseln, so er welche hat. Schuuuuulz!

[Update 2] Einige Anhaltspunkte, warum die offenbar von allen Gesellschaftern getragene Intrige in die Hose ging und wer als Erster kalte Füße bekam, finden sich im Artikel von Manuel Brug in der Welt vom 10.12.09.

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Dienstag, 08. Dezember 2009, 13:32 Uhr in der Kategorie Fundbüro. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

2 Comments »

  1. DSO: Dynamic Shared Object. Einfach weil Linux drübersteht.

    Comment: huhu – 09. Dezember 2009 @ 00:39

  2. Frackträger eben

    Comment: Thomas Schramm – 09. Dezember 2009 @ 00:54

Leave a comment