Erste 0.8 Alpha von KompoZer erhältlich

Dienstag, 10. Februar 2009

Erinnert sich noch jemand an den Mozilla Composer? Das war der Seiteneditor der Netscape Suite, mit dem man im WYSIWYG-Modus Webseiten erstellen konnte. Nach der Aufspaltung der „Suite“ in ihre Einzelteile fristete der Editor ein Nischendasein. Es gab eine Weiterentwicklung namens Nvu (deren Namensrechte bei Linspire liegen) und eine weitere Bugfix-Version des Nvu namens KompoZer. Letztere ist immer noch weitgehend eine „One-Man-Show“ von Fabien Cazenave aka Kazé, und da die Entwicklung nur in der Freizeit erfolgen kann, liegt der Veröffentlichungstermin der letzten stabilen Version schon eine ganze Weile zurück.

KompoZer08a1Mit der Version 0.8a1 gibt es jetzt eine erste Preview des neuen KompoZers, die so neu ist, daß es weder eine Ankündigung noch Release Notes gibt. ;-) Soweit im Sourceforge-Forum ersichtlich, lag die Hauptarbeit in der Portierung der Rendering-Engine auf Gecko 1.8.x. und einer völlig neuen Oberfläche. Weitere Features werden gerade erforscht, die Screenshots geben einen ersten Eindruck von der neuen Oberfläche. Links im Bild sieht man jeweils die Seitenstruktur in Form von html- sowie CSS-Tags. Die Darstellung dieser Zusatzinformationen ist jeweils abhängig vom Seitenbereich, in dem sich der Cursor im Editorfenster befindet. Wie man sieht, lassen sich Seiten auch online in den Editor laden (hier am Beispiel dieses Blogs). KompoZer 0.8a1 ist zunächst nur für Linux erhältlich. Und die Screenshots (öffnen im neuen Fenster, 1072 x 8884px):

Leider ist der Portierung (im Moment?) der Sourcecode-Editor zum Opfer gefallen, in den Optionen läßt sich nur ein externer Editor einstellen. Den Download gibt es bei Sourceforge.

Artikel vom Dienstag, 10. Februar 2009, 03:00 Uhr in der Kategorie Software. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment