EeePCLinuxOS Beta 3-1 erschienen

Freitag, 23. Mai 2008

Eine speziell für den EeePC angepaßte Variante der Linux-Distribution PCLinuxOS namen EeePCLinuxOS ist in der Inkarnation Beta 3-1 erschienen, wie das Original im Urzustand mit KDE english only. Für den Betrieb am EeePC läßt sich der Inhalt der ca. 680MB großen ISO-Datei, die eigentlich als Live-CD gedacht ist, unter Windows (jaja, syslinux…) über das Skript EasyUSBInstall in ein temporäres Verzeichnis schieben, das anschließend auf den USB-Stick kopiert wird. Eine Batchdatei ruft danach syslinux auf und macht den Stick bootfähig.

Allerdings hatte ich hier ähnliche Probleme wie bei der Mandriva-Installation auf dem EeePC – der Installer und hier der Bootloader vergißt rsp. verwechselt die Devices, sodaß das Loop Image (livecd.sqfs), das ja mit auf dem Stick liegt, nirgends gefunden wird. Abhilfe schafft dabei ein zweiter (nicht bootbarer!) Stick oder eine USB-HD mit den benötigten Dateien. Anschließend läuft die EeePCLOS durch bis zum speziell angepaßten KDM-Login und weiter bis zum KDE-Desktop. Wifi out of the Box, Netzwerk dto., installationsbereit für die 4 GB Flash des EeePC. Wer die Distribution nur einmal ausprobieren möchte, hat dazu vorher ausreichend Gelegenheit, da die PCLOS im Live-Modus läuft (Squash-fs) und Änderungen in eine spezielle Datei auf dem Stick geschrieben werden.

Neben einer durchgehend konsistenten GUI wurde besonders Rücksicht auf die geringe Auflösung des EeePC genommen, wenn man auch in den normalen KDE-Konfigurationstools stellenweise die unteren Buttons sucht – das ist allerdings nicht distributionstypisch, sondern der geringen Bildschirmhöhe (480px) des EeePC geschuldet. In der Beta 3-1 werkelt der Kernel 2.6.22.17, ein gepatchter Madwifi 0.9.3.3, Claws Mail statt Thunderbird sowie erstmals die KDE Games. Sofern die Webcam im Bios aktiviert ist, befindet sich der Starter für WxCam direkt auf dem Desktop. Cheese…

Die EeePCLOS hat neben dem „normalen“ Desktop-Modus wie bei Xandros eine Art „Simple Mode“ in Form eines modifizierten lxlaunchers. Lokalisieren kann man die Distribution über den Paketmanager, indem man sich die kde-i18n-de und bspw. openoffice.org-l10n-de sowie weitere -de-Pakete holt. Und die Screenshots mit deutscher Lokalisierung (zur Vergrößerung auf das Bild klicken – öffnet im neuen Fenster in Originalgröße 800×480):

EeePCLOS Screenshot

EeePCLinuxOS mit deutscher KDE-Lokalisierung. Snapshot in Originalgröße hier (800×480)

PCLinuxOS mit Firefox

Und mit Firefox. Die Hauptseite der Tuxpost paßt exakt ins schmale Fenster. Snapshot in Originalgröße hier (800×480).

Artikel vom Freitag, 23. Mai 2008, 02:51 Uhr in der Kategorie Distributionen, EeePC. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment