Nigeria Connection funktioniert immer noch

Montag, 17. März 2008

Nicht zu fassenIch bin der Prinz von Zamundu und habe 20 Millionen Pfund auf einem Konto, an das ich gerade nicht herankomme. Mit Ihrer Hilfe wäre das aber möglich, Ihnen stünde dann eine Provision von 10% zu. Leider fallen vorher ein paar Gebühren an.

Natürlich geht’s nur um den Vorschuß, den man nie wieder sieht. Seit 20 Jahren läuft dieser Unfug der Nigeria Connection und er funktioniert immer noch. Heise zitiert aus einem Bericht der Fa. Ultrascan für das Jahr 2007, nachdem die Verluste dieser Betrügereien allein in Deutschland einen satten dreistelligen Millionenbetrag ausmachen. „Besonders verführbar seien Mediziner mit hohem Selbstvertrauen, wenn der Betrüger suggeriert, dass sie etwas Gutes täten.“ Das dürfte wohl eher eine Mischung aus Blödheit und Gier gewesen sein. „Besonders Akademiker und gut ausgebildete Personen scheinen den Betrügern am schnellsten auf den Leim zu gehen“. Die Korrelation zwischen Schulabschluß und Intelligenz geht also nicht auf. ;-) Was zu beweisen war.

Wer’s noch nicht kennt: Eine nette Galerie zum 419-Scam kann man auf 419 Eater bestaunen. Dort drehte man den Spieß um erbat vom Prinzen ein Photo, wobei der Herr Prinz rsp. einer seiner Untertanen eine bestimmte Haltung einnehmen sollte und sich ein Schild basteln mußte. Die Hall of Shame sorgt für einen bunten Nachmittag.

Artikel vom Montag, 17. März 2008, 17:16 Uhr in der Kategorie Fundbüro. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment