Wohn-Riestern als Altersvorsorge

Donnerstag, 13. März 2008

Und noch ein Gedicht aus dem schier unerschöpflichen Repertoire, wie man Versicherungspolicen unter die Leute bringen will. Nachdem sich die TV-Dokumentation „Rentenangst“ bereits mit der kapitalgedeckten (und staatlich geförderten) Altersvorsorge auseinandersetzte und diese recht anschaulich als reinen Irrwitz zerpflückte, haben wir mit der neusten Idee des „Wohn-Riester“ eine weitere Methode, den Leuten recht uninteressante Sparverträge unterzujubeln: An Stelle der gestrichenen Eigenheimzulage für Häuslebauer versucht man jetzt, über das sogenannte „Wohn-Riestern“ etwas ähnliches wieder einzuführen.

Der Haken beim Wohn-Riester ist der, daß auch diese Anlageform wie die „normale“ Riester-Rente später versteuert werden muß – wieweit diese Art von Doppelbesteuerung überhaupt verfassungskonform ist, dürfte später einmal überprüft werden… Während in einem Fall die Steuerschuld von dem ausgezahlten Betrag beglichen werden kann, ist beim „Wohn-Riester“ die Fördersumme ja fest im Eigenheim verbaut. Die Steuerschuld darf dann aus dem sonstigen Vermögen beglichen werden oder es wird – mangels Masse – das Haus eben zwangsversteigert. Alternativ freuen sich die Erben, wenn sie Opas Steuerschuld aus dem Wohn-Riester nachträglich begleichen dürfen. Ja das ist schon klasse, was der Politik zum Wohle der Versicherungswirtschaft so alles einfällt.

Artikel vom Donnerstag, 13. März 2008, 15:45 Uhr in der Kategorie Fundbüro. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

4 Comments »

  1. Bin ja mal bespannt was die noch alles erfinden wollen.

    Comment: Altersvorsorge – 25. März 2008 @ 15:48

  2. Wer die Dokumentation „Rentenangst“ noch nicht gesehen hat, der kann das sofort nachholen:
    http://www.yigg.de/1453972

    Comment: Hanfeld – 07. April 2008 @ 17:58

  3. Leider weiss nicht jeder davon.

    Comment: Riester – 28. Oktober 2011 @ 10:52

  4. In diesem Bereich sollte es auf jeden Fall mehr Aufkllärung geben, denn jeder, der Wohnriester in Anspruch nimmt, sollte die Vor- und Nachteile kennen.

    Comment: Katrin – 24. März 2015 @ 12:17

Leave a comment