Mach Dich nackich für Google

Donnerstag, 02. August 2007

SecNach einem Bericht von Heise Online erweitert Google seinen personalisierten Dienst „Search History“ um einen Webcache, in dem der einzelne Nutzer auch in bereits besuchten Webseiten recherchieren kann. Darüberhinaus erhält jeder Nutzer auch eine ausführliche eigene Surfstatistik. Dieser personalisierte Dienst soll laut Google dann „stärker personalisierte und zielgerichtetere Ergebnisse liefern“ können, indem sonstige Suchthemen und -begriffe des Nutzers bei den Ergebnissen berücksichtigt würden.

„Datenschutzbedenken wischte er [der zuständige „Google-Produktchef“] beiseite, in dem er betonte, der Nutzer habe jederzeit die Kontrolle darüber, was Google serverseitig speichert.“

Immerhin muß man sich für diesen Service explizit anmelden (Opt-In), wenn man sein „Surfverhalten“ für Google dokumentieren möchte. Davon unberührt bleibt die übrige Datenschnüffelei via Cookies, über die hier bereits mehrfach berichtet wurde und bei denen sich den hiesigen Datenschutzbeauftragten die Haare sträuben. Aber im Zweifelsfall gilt ja amerikanisches Recht. Wie immer der Hinweis auf das Firefox-Addon CustomizeGoogle, das die Suchanfragen pp. anonymisiert.

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Donnerstag, 02. August 2007, 14:48 Uhr in der Kategorie Security. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment