Libertine Open Fonts jetzt als LaTeX-Paket

Dienstag, 08. Mai 2007

latexDas Libertine Open Fonts Project hat die die Version 2.5.9 der freien (Serifen)Schrift „Linux Libertine“ veröffentlicht, die nun erstmals ein LaTeX-Paket mit allen benötigten Dateien zum TeXen enthält (der Dank geht hier an Michael Niedermair, der das bewerkstelligte). Aus der Meldung bei pro-linux.de:

Die Schrift besitzt jetzt positive Kernpaare (..). Weiter wurden Kernpaare für Großbuchstaben hinzugefügt. Bestimmte Akzente werden besser positioniert, die kyrillischen Zeichen wurden stark verbessert und auch die Fettschrift wurde weiter optimiert. daneben wurden kleinere Fehler korrigiert. Libertine ist nicht auf die westliche Schriftart beschränkt und enthält mittlerweile Schriftzeichen für modernes Hebräisch, Kyrillisch, Griechisch und die internationale Lautschrift. Neben der Normalschrift (regular) sind eine Kursivschrift, Fett, Fettkursiv, eine Kapitälchen-Variante und Unterstrichen verfügbar. Alle Schriften im TTF (True Type)- und OTF (Open Type)-Format können in einem Tar-Archiv vom Server des Projekts heruntergeladen werden. (pro-linux)

Von der Projekthomepage auf sourceforge.net:

„Wir arbeiten an einer Schriftartenfamilie im TrueType-Format. Sie ist entworfen, Ihnen eine Alternative zu den bekannten Schriftarten wie T*mes New Roman zu geben. (..) Desweiteren besteht unser Ziel darin möglichst viele Sprachen und Sonderzeichen zu unterstützen. Zur Zeit unterstützen unsere Schriftarten die westlichen Zeichensätze Latein, Griechisch, Kyrillisch, Internationale Lautschrift und ihre Sonderzeichen. Die LinuxLibertine enthält zur Zeit rund 1740 Buchstaben. Darunter sind Ligaturen wie fi, ff, fl usw. sowie Mediävalzahlen, proportionale und römische Zahlen. Es gibt daneben noch fleurale Symbole, Pfeile, Klötzchen, hoch- und tiefgesetzte Zahlen.“

Aussagekräftige Beispiele der Schrift sind in den Paketen enthalten sowie auf der Projekthomepage einsehbar.

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Dienstag, 08. Mai 2007, 14:36 Uhr in der Kategorie LaTeX. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. […] Magiers aus einer meiner früheren Rollenspielgruppen) so sein, wenn sie schon Downloads und Demos abwinken und sagen is […]

    Pingback: Linux-Benutzung » Re: Nachfolger von Corex Linux und aufgewertetes Debian Linux? - Xandros Linux will den Desktop-PC erober… – 26. Februar 2008 @ 05:02

Leave a comment