Linux-Migration mit Fakes

Montag, 29. Januar 2007

FamelixAktuell im Trend ist die Linux-Windows-XP-lookalike- Veranstaltung. Anwendern soll der Umstieg soweit wie möglich erleichtert werden, indem die Linux-Oberfläche weitgehend Windows XP ähnelt, sodaß erst gar keine beunruhigenden Gefühle aufkommen. Ich hatte im Mai letzten Jahres schon einmal erwähnt, daß die Menüs von OpenOffice konfigurierbar sind, was sich manche Migrations-Projektteams zunutze machten. Der Artikel von Solveig Haugland Easing migration with the OpenOffice.org menu and toolbar configuration tools beschrieb, wie man dem Nutzer ein speziell konfiguriertes OpenOffice als ein neues Microsoft Office verkaufte (es funktionierte). Inzwischen gibt es verschiedene Ubuntu-Klone, die auf WindowsXP getrimmt werden wie z.B. die brasilianische Distribution Famelix Gnu/Linux, deren schönes Logo wir hier gerade sehen. Diverse asiatische Linux-Distributionen sehen in ihrer Quietschbuntheit inzwischen ebenfalls aus wie ein frisch installiertes XP. Na denn, man muß ja nicht soweit gehen wie Microsoft Linux – wer das noch nicht kennt, sollte sich den Fake komplett durchlesen. „More Swap Space: Microsoft Linux provides an average of 28 percent more swap space, thanks to a feature called IntelliSwap that enables more efficient use of your hard drive.“

Im Prinzip kann man sich auf die Art auch die Vista-Einführung zunutze machen und den Anwendern einen präparierten Desktop unterjubeln. Dann aber bitte nicht in der spießigen Optik von XP sondern mit Enlightenment 17 und futuristischen Konfigurationstools. Das gibts schon? Die Enligtenment eLive-CD erfüllt bereits alle Wünsche, Vista Enterprise sozusagen. Und läuft als Demo direkt von CD. Empfehlung!

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Montag, 29. Januar 2007, 09:13 Uhr in der Kategorie Distributionen. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment