Zeitschriften gestalten mit paperTeX

Dienstag, 16. Januar 2007

paperTeXLaTeX ist zwar in erster Linie „out of the box“ vorwiegend für den Satz von Büchern und längeren Schriftwerken im „klassischen“ Stil geeignet. Für kompliziertere Layoutaufgaben wird gern auf die TeX-Erweiterung ConTeXt verwiesen. Die Dokumentklasse paperTeX von Ignacio Llopin bietet die Möglichkeit, auch mit LaTeX eine (kleinere) Zeitschrift ansprechend zu gestalten, ohne mit größerem Aufwand in die Tiefen des TeX-Systems gehen zu müssen. paperTeX bietet zudem eine Fülle von definierbaren Optionen, sodaß man das Endergebnis gut an die eigenen Vorstellungen anpassen kann.

So läßt sich optional eine Titelseite gestalten mit Artikelvorschau, kleinem Inhaltsverzeichnis, definierbarem Logo und einem Block „Wettervorhersage“ mit entsprechenden Grafiken, den man wohl für andere Zwecke mißbrauchen wird. Beim paperTeX-Autor kommt die Klasse in Verbindung mit einem Perlskript zum Einsatz, das die Inhalte aus einer Datenbank zieht, womit auch die Generierung von Newslettern „on the fly“ in Blogs oder sonstigen CMS-Systemen möglich ist. Dieses Wunderwerk liegt dem Paket leider nicht bei…

Die Artikel selbst lassen sich wahlweise auch mehrspaltig setzen mit Grafiken oder eingestreuten Blöcken – ein Beispiel, das dem Paket als PDF beiliegt (s. Bild rechts), zeigt eine schöne Übersicht der Möglichkeiten. Einschränkend sei gesagt, daß bei Verwendung von Grafiken und Zwischenüberschriften bei mehrspaltigem Satz wie üblich die Registerhaltigkeit flöten geht.

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Dienstag, 16. Januar 2007, 19:08 Uhr in der Kategorie LaTeX. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment