Von Exchange zu Scalix migrieren

Montag, 25. September 2006

BusinessIn einem interessanten Interview auf linux.com erzählt Florian von Kurnatowski, der Leiter des „Scalix‘ open source project“, Näheres über den kommenden Scalix Groupware Server (Mail, Kalender pp.), von dem es eine „Community Edition“ geben wird) und insbesondere die Zielgruppe, die damit angesprochen werden soll: Sie richtet sich (nicht nur, aber hauptsächlich) an Unternehmen, die noch einen steinalten Exchange 5.x laufen haben und aufgrund auslaufender Produktunterstützung irgendwann aufrüsten müssen. Womit sie sich ab Exchange2000 Microsofts Active Directory mit allen Folgen einhandeln würden.

Die Entscheidung für Exchange bedeute aufgrund der Abhängigkeiten, daß der Kunde explizit Windows Server lizenzieren muß und dadurch von Microsofts Active Directory abhängig ist. Als Mailclient bleibt nur Outlook, was wiederum ebenfalls Auswirkungen auf die Auswahl der Desktopsysteme hat. Durch eine geschickte Lizenzpolitik und Abhängigkeiten der Produkte untereinander ist es Microsoft gelungen, daß Kunden diesen Kreis nicht so einfach unterbrechen können.

Die Scalix-Beschreibung auf scalix.com hört sich allerdings recht heftig an. So freut man sich auf ein baldiges (freies?) Testen. ;-) In der Hoffnung, daß die Community Edition nicht nur eine kastrierte Firmenversion wie bei anderen Produkten dieser Art ist.

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Montag, 25. September 2006, 20:10 Uhr in der Kategorie Migration. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment