Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein

Sonntag, 13. August 2006

KickWie die Süddeutsche berichtet („PR-Blendgranaten auf Fußballfans“), startete das Internet-TV der Telekom über VDSL („Premiere powered by T-Com“) am Wochenende vor 43 Zuschauern. Dafür wurden von Premiere, das für die Übertragung der Spiele zuständig ist, 200 Mitarbeiter in Bewegung gesetzt einschließlich des unvermeidlichen Ottmar Hitzfeld. Leider ist die Technik noch nicht soweit, daß das mehr zahlungswillige Kunden sehen könnten. Frühestens im Oktober sei man soweit, VDSL in ein paar Großstädten anzubieten, dort aber auch nicht überall. Abschreckend dürften wieder einmal die Preise sein, die sich die Telekom für ihr teures Spielzeug vorgestellt hat: 80-90 Euro monatlich plus Premiere-Abo.

Hält man dies bereits für den Höhepunkt der Kundenveralberung, sieht es bei der Verbreitung der Bundesliga über das normale TV-Kabel nicht viel besser aus. Die Übertragungsrechte, die Arena bekanntlich zum Phantasiepreis gekauft hatte, sollen insbesondere dazu genutzt werden, weitere kostenpflichtige Angebote der Kabelgesellschaften an den Mann/Frau zu bringen – TV, Internet, Telefonie. Und hier kochen alle ihre eigenen Süppchen.

Während sich Arena im letzten Moment mit den Platzhirschen im süd- und ostdeutschen Raum über die Einspeisung einigen konnte (bei Kabel D erfolgt die Einspeisung und Abrechnung über Premiere), stand die Einspeisung durch Tele Columbus, der Muttergesellschaft von Arena, erst am 11.8., dem Beginn des ersten Spieltags, fest – die Callcenter durften bis dahin abowillige Kunden vertrösten. Nicht ohne Grund wurde also der erste Spieltag im Free-TV übertragen. Dekoder für Arena via Tele Columbus gibt es es hier (Berlin) erst nächste Woche.

Und da das Angebot „neu“ ist, gibt es bei Tele Columbus auch keine Vermarktungsangebote. Fällig sind auf jeden Fall 100 Euro für einen neuen Dekoder, da gegenüber Premiere ein anderes Verschlüsselungsverfahren verwendet wird. Bei Selbstabholung entfallen die 30 Euro „Aktivierungsgebühr“, die beim Postversand sonst fällig werden. Wer Arena als Teil des Premiere-Angebotes empfängt, kommt auch nicht viel billiger weg, falls er/sie noch nicht Premiere-Kunde ist: Für Premiere incl. Arena, werden 79 Euro für den Dekoder zuzüglich 50 Euro „Aktivierungsgebühr“ fällig.

Angesichts des Kabelsalats mit 2 Digitalboxen („Kirchs letzte Rache“ aka d-Box sowie das Arena-Teil) zum Empfang von Fußballübertragungen und den verdeckten Kosten ist es wie bei jedem Umzug: Braucht man das oder braucht man es nicht.

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Sonntag, 13. August 2006, 14:17 Uhr in der Kategorie Fundbüro. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment