OpenGroupware auf SME Server 7 installieren

Freitag, 04. August 2006

SME[Update] Teil 1 ist Online: Vorbereitungen (PostgreSQL, mod_ngobjweb)
Teil 2 ist Online: OpenGroupware.org installieren, Apache-Konfiguration

In den nächsten Tagen folgt an dieser Stelle eine längere Anleitung zur Installation der Groupware-Lösung OpenGroupware (die kommerzielle Variante gibt’s weiterhin bei Skyrix) auf dem SME Server 7.0 (ehemals e-Smith Server and Gateway). Das läuft hier soweit schon sehr schön einschl. Webmail. Was noch fehlt, ist die Integration der Konfigurationsdateien (für mod_ngobjweb, PostgreSQL, OGo) in den sehr speziellen Konfigurations-Mechanismus des SME Servers. Für die Ungeduldigen: Verwendet wird die OGo 1.0 Beta2 mit Sope 4.4.0 -cell für CentOS 4.3.

Postgres installieren

Basis-Repository von CentOS aktivieren durch Setzen von „enabled=1“ in /etc/yum.conf. Dann:

yum install postgresql
yum install postgresql-server

Anschließend in der Konsole die zentrale Rekonfiguration des SME Servers aufrufen:

signal-event post-upgrade; signal-event reboot

Der Reboot ist ggf. optional, ausprobieren. Die PostgreSQL-Konfiguration danach wie gehabt durchführen – TCP-Verbindung aktivieren und die passende Zugriffsberechtigung setzen in der pg_hba.conf (erlaubt alle TCP-Verbindungen von localhost):

host all all 127.0.0.1 255.255.255.255 trust

Falls man bereits Daten für OGo hat, den passenden Datenbanknutzer anlegen und den (falls vorhanden) SQL-Dump einspielen. Liegen noch keine Daten vor, wird alles später bei der OGo-Installation automatisch angelegt.

mod_ngobjweb installieren

Das Apache-Modul gibt es nicht im CentOS-Repository, sondern nur für RHEL4. Also die unfeine Lösung:

wget http://download.opengroupware.org/nightly/packages/rhel4/
releases/opengroupware-1.0beta.2-rock/
mod_ngobjweb-2.0.52-r1173.0.i386.rpm

In einer Zeile eingeben! Danach ein rpm -i mod_usw. Wie der Apache das Modul (und später auch die OGo-Konfigurationsdateien) erkennt und verarbeitet, steht im angekündigten längeren Artikel demnächst an dieser Stelle. Nur soviel: Das händische Eintragen in den üblichen Dateien nutzt beim SME Server nichts, da sie bei der nächsten Rekonfiguration des Systems überschrieben werden, insbesondere die httpd.conf vom Apachen. Man bringt zwar das System soweit zum Laufen, aber nur vorübergehend…

OpenGroupware installieren

Wer die saubere Lösung bevorzugt, ;-) holt sich vorher den GPG-Key der OGo-Pakete. Hier wird zunächst darauf verzichtet und in den yum Repositories gpgcheck=0 gesetzt.

Zunächst muß eine Paket-Abhängigkeit aus den OGo-Paketen erfüllt werden. Also CentOS Basis-Verzeichnis in /etc/yum.conf auf enabled=1 setzen und schließend yum install pilot-link ausführen (wird von ogo-pda benötigt).

Nächster Schritt: Yum Repositories für OGo in einer separaten Datei anlegen als /etc/opengroupware.yum – die „baseurl“-Einträge sind im Original wieder in einer(!) Zeile:

[ogo-releases]
name=OpenGroupware.org 1.0beta.2
enabled=1
enablegroups=1
gpgcheck=0
baseurl=http://download.opengroupware.org/nightly/packages/centos43/
   releases/opengroupware-1.0beta.2-rock/

[sope]
name=sope 4.4.0 cell
enabled=1
enablegroups=1
gpgcheck=0
baseurl=http://download.opengroupware.org/nightly/packages/centos43/
   releases/sope-4.4.0-cell/

[ThirdParty]
name=ThirdParty software
enabled=1
enablegroups=1
gpgcheck=0
baseurl=http://download.opengroupware.org/nightly/packages/centos43/
releases/ThirdParty/

Nun Augen zu und beten – yum mit Verweis auf unsere neue opengroupware.yum aufrufen:

yum -c /etc/opengroupware.yum install ogo-meta ogo-database-setup

Sollte alles gut gegangen sein, ruft man die Rekonfiguration des SME Servers auf (s.o.), anschließend  kann man sich an die Konfiguration von OGo heranwagen. Alternativ spielt man sein Backup von /usr/lib/opengroupware.org ein und startet den Groupware-Server. Startskripte sind bereits bei der Installation der CentOS-Pakete angelegt worden. Da diese sehr Redhat-spezifisch sind, sollte man auch im Verzeichnis /etc/sysconfig nach OGo-spezifischen Dateien suchen.

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Freitag, 04. August 2006, 16:13 Uhr in der Kategorie Distributionen, Software. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment