Verwaltung von Extremadura migriert zu GNU/LinEx

Sonntag, 30. Juli 2006

TuxDie Bezirksverwaltung der spanischen Region Extremadura migriert im Verlauf eines Jahres auf GNU/LinEx, einem lokalisierten Debian. Ebenfalls umgestellt werden die Office Programme. Zum Austausch von Dokumenten wird zukünftig das Open Document Format sowie PDF verwendet (das dürfte auf OpenOffice hinauslaufen).

Extremadura war bekannt für die durchgehende Verwendung von GNU/LinEx im Bildungswesen. Die gesamte Presseerklärung hat die Linux Weekly News, 29.7.2006, „Extremadura Regional Government of Spain drop to Debian and ODF all the computers“.

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Sonntag, 30. Juli 2006, 02:18 Uhr in der Kategorie Migration. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment