- Tuxpost Blog - http://blog.tuxpost.de -

Univention Server goes GPL

Autor: Thomas Schramm am 4. Juli 2006 @ 16:27 unter Distributionen | Keine Kommentare

TuxDer „Univention Corporate Server“ sowie der „Univention Groupware Server“ werden in ihrer jeweils aktuellen Inkarnation unter die GPL gestellt, meldet pro-linux.de [1], Infos dazu von Univention hier [2]. Bisher durfte man darauf erst nach einer Frist von 18 Monaten (frei) zugreifen, die aktuellste Version war jeweils den zahlenden Kunden vorbehalten.

Der Univention Server ist eines jener famosen Tools, die auf OSS-Komponenten aufsetzen und darüberhinaus

zur einfachen Verwaltung von Servern, Clients, Benutzern, Anwendungen und Diensten (eingesetzt werden). Es macht die Distribution für kleine wie für große, verteilte und heterogene Umgebungen einsetzbar und bietet dokumentierte Schnittstellen.

Der Groupware-Server verheiratet u.a. den Kolab Groupware Server mit dem Rest des Unternehmensnetzes einschließlich Active Directory pp., Kern ist ein eigenentwickeltes Managementsystem, das jetzt ebenfalls unter der GPL steht. Grund für die Lizenzänderung ist u.a., daß man sich davon einen größeren Anreiz zur Mitarbeit von externen Entwicklern erhofft.

Man kann dies zwar alles notfalls auch selbst zusammenbauen, muß dafür aber unendlich viel Zeit und Geduld mitbringen. So hat man hier ein „out of the box“-System. Zur Installation des Kolab-Servers, der im Auftrag des BMI von drei Firmen entwickelt wird, gab es bereits einen Artikel auf pro-linux [3] von Stefan Gohmann (Univention) sowie speziell dazu einen Blog-Artikel vom Februar [4].


Ausdruck von Tuxpost Blog: http://blog.tuxpost.de

URL zum Beitrag: http://blog.tuxpost.de/2006/07/04/univention-server-goes-gpl/

URLs in diesem Beitrag:

[1] meldet pro-linux.de: http://www.pro-linux.de/news/2006/9912.html

[2] von Univention hier: http://www.univention.de/oss.html

[3] Artikel auf pro-linux: http://www.pro-linux.de/berichte/appfokus/kolab/kolab2-ugs.html

[4] Blog-Artikel vom Februar: http://blog.tuxpost.de/2006/02/27/konfiguration-des-kolab2-groupwares-servers/