Berliner Hauptbahnhof: Banale Zirkusdekoration

Freitag, 26. Mai 2006

Die ungehaltene Rede des Architekten des Berliner Hauptbahnhofs, Meinhard von Gerkan, hat die Süddeutsche dankenswerter Weise nicht nur abgedruckt, sondern auch online gestellt. Würste als Bauherren, auch ein Modell. Der Architekt wurde aus den bekannten Gründen zur Eröffnung des Bahnhofs nicht eingeladen. Auszug:

Der heutige Bahnchef tut so, als hätten sie alles allein aus dem Hut gezaubert. Dabei ist das, was heute eingeweiht wird, derjenige Teil eines Gesamtwerkes, der die Zerstörungsaktionen der Bahn überstanden hat.

Diese Skandale hätten spätestens dann personelle Konsequenzen nahe gelegt, als der Bahnchef den Bahnhof öffentlich mit seinem eigenen Schlafzimmer verglich, in dem er beanspruchte, alleine die Auswahl der Tapeten bestimmen zu können.

Dem setze man den verordneten Hype gegenüber. Peinlich.

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Freitag, 26. Mai 2006, 16:35 Uhr in der Kategorie Fundbüro. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. “Die Wurst ist abgebissen …” – Bahn eröffnet den Berliner Hauptbahnhof…

    Der neue Hauptbahnhof (Bild: DB AG/Lammel)
    Heute wird der neue Berliner Hauptbahnhof eröffnet. Das ist für verschiedene Zeitungen Anlass in Interviews mit dem Architekten Meinhard von Gerkan auf die Probleme mit Bahnchef Mehdorn zu verweisen. Diese…

    Trackback: Bahn Blog – 27. Mai 2006 @ 01:31

Leave a comment