SATAN ist wieder da

Donnerstag, 26. Januar 2006

in Form seiner „Tochter“ SARA: The Security Auditor’s Research Assistant (SARA). Linux.com hat dazu einen Einführungsartikel SARA, spawn of SATAN. Das Tool (browserbasiert) dient zum Scannen von Netzwerken rsp. einzelnen Hosts auf Sicherheitslücken, laufende Dienste etc. in mehreren Stufen mit ausführlichen Reports und präsentiert die Ergebnisse auch in grafischer Form. SARA sucht dabei nicht nach speziellen Sicherheitslücken, sondern vergleicht die Scans mit einer internen Liste  vom Common Vulnerabilities and Exposures (CVE) Projekt. Für den „quick and dirty“ Test zwischendurch.

Tags: | Drucken Drucken
Artikel vom Donnerstag, 26. Januar 2006, 14:20 Uhr in der Kategorie Security, Software. Sie können Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Wenn Sie möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrem Weblog senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment